Honorar

Wir sind an langfristigen und von wechselseitigem Vertrauen geprägten Klientenbeziehungen interessiert, was wir auch bei der Honorargestaltung berücksichtigen. Wir wollen ein faires Preis-Leistungsverhältnis und größtmögliche Transparenz bieten.

In den meisten Fällen ist der notwendige Arbeitsaufwand im Vorhinein schwer abschätzbar, weil dies von äußeren Umständen, wie etwa dem Verhalten des Gegners und der Tätigkeit von Behörden und Gerichten, abhängt. Dennoch versuchen wir gerne, eine Einschätzung des nach unserer Erfahrung zu erwartenden Kostenrahmens vorzunehmen.

In bestimmten Fällen, wie etwa bei einer Gesellschaftsgründung oder der Verfassung bestimmter Verträge, ist die Vereinbarung eines Pauschalhonorars möglich.

Das österreichische Rechtsanwaltstarifgesetz stellt, wenn nicht eine Sondervereinbarung getroffen wurde, den Ausgangspunkt der Honorarverrechnung dar. Dabei hinterfragen wir aber auch immer, ob das solcherart errechnete Honorar für den Klienten zumutbar ist, da der Tarif vor allem bei sehr hohen Streitwerten oft schwer zu rechtfertigende Ergebnisse liefert.

Manche Klienten ziehen die Vereinbarung eines Stundensatzes vor, was allerdings den Nachteil hat, dass der tatsächliche Zeitaufwand für den Klienten nicht transparent ist. Der im Einzelfall zu vereinbarende Stundensatz hängt vom Auftragsvolumen und der wirtschaftlichen Bedeutung der Causen ab.


Über Wunsch vereinbaren wir auch, dass der Klient bei Erreichen eines bestimmten Honorarbetrags zu informieren ist.

Weitere, grundsätzliche Informationen über das Anwaltshonorar finden Sie auf der Website der Rechtsanwaltskammer unter www.rechtsanwaelte.at.

Comments are closed.